Kodierhilfe auf Produktbasis

 

Zuordnung von OPS / ICD-10 Codes vs. Artikelbezeichnung, Hersteller, etc.

Die Verbindung des Produktes mit den OPS / ICD-10 Codes erlaubt....

Medizinprodukt vs. OPS und ICD-10

 

Diese Verbindung ist ein zentrales Instrument und verbindet alle Tools auf reimbursement.INFO  

  • Schnelle Ermittlung des richtigen Verfahrensschlüssels
  • Sicherheit in der Kodierung – Verbesserung der Datenqualität
  • Einsicht in die Erstattung der/des Codes (über DRG, ZE oder NUB)
  • Übersicht über Patientenklientel (Alter, Geschlecht, Liegedauer)
  • Anzahl der Anwendungen in DE, Bundesländern bis hin zur einzelnen Klinik / FA
  • Trendverläufe (steigend oder fallend) in DE, KV-Gebiet, Stadt etc.
  • Geomapping (auch als Match mit Ihren eigenen Daten möglich) 

 

HINWEIS: Produktinformationen sind nur von eigenen Organisationsmitgliedern oder durch verifizierte Leistungserbringer (nur bei gezielter Veröffentlichung) einsehbar! 

 

 

Win-Win Situation für Leistungserbringer und Hersteller…

 

Neben den umfangreichen Analysemöglichkeiten, die einen erfolgreichen Markteintritt und eine entsprechende Positionierung eines medizinischen Produktes erst möglich machen, ist die korrekte Kodierung wesentlich wichtig für Leistungserbringer und Hersteller.

Während die Kliniken durch die lückenlose Kodierung in Form von Ihnen zustehenden Erlösen profitieren, dürfen sich die Hersteller über die daraus resultierende Datenmasse freuen. Diese erlaubt nicht nur eine exakte Analyse des Marktes, sondern ist auch Basis für die Weiterentwicklung des G-DRG Systems.

Was macht die Kodierhilfe (Produktanlage) so besonders?

Im Zeitalter der Digitalisierung haben die klassischen Prospekte und Broschüren einen langen Bart. Der Markt verlangt am Fortschritt der Technik angepasste Modelle. Abgesehen hiervon sind wir der Auffassung, das Papier sollte in Form von Bäumen im Wald verbleiben. Die Überreste der Druckfarben nicht in unserem Grundwasser landen. 

Und ganz ehrlich, wer druckt Kodierbroschüren schon mit Buchrücken, so dass sie im Regal aufwärts stehen können? Und dann noch die Auswahl des Formates… Hochkant, Quer, A4 oder A5?? Und das jedes Jahr auf´s Neue. Das kostet nicht nur wahnsinnig viel Geld sondern müllt die Schreibtische der Krankenhausmitarbeiter zunehmend mehr ein.

Wieso nicht digital? Kliniken haben einen kostenfreien Vollzugriff auf hinterlegte Informationen die über die reine Produktverknüpfung hinaus gehen. Schreiben Sie relevante Zusatzinformationen, soviel Sie wollen. Hängen Sie PDF Dokumente an oder geben Hinweise auf die zu bebuchenden Kostenstellen. Dieses Tool bietet einen bunten Blumenstrauss an Möglichkeiten. Wir zeigen es Ihnen gern.

Ganz nebenbei kann sekundenschnell eine voll umfängliche Klinikmarkt-Analyse vorgenommen werden, die sich an der Bezeichnung und nicht am Code-Dschungel orientiert ;-)

 

Noch ein Hinweis für unsere Kliniknutzer: Warten Sie nicht bis Sie ein Produkt hier finden. Auch Ihre Organisation kann Kodierhilfen anlegen und organisationsintern teilen. Dieser Dienst ist für alle Leistungserbringer zu 100% kostenfrei.

 

——————————————————————————————————————————————————————————————————————-

Dieser Blog könnte Sie auch interessieren:

Sind gedruckte Kodierratgeber noch zeitgemäß?

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in Cookies (Deutsch: Kekse). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr zum Datenschutz
Einverstanden