reimbursement.INFO – Wir machen den Unterschied!

– Ihr Krankenhaus Analyse System –

für Krankenhäuser, Hersteller, Fachgesellschaften & Berater!

Die Online Plattform reimbursement.INFO stellt nicht nur Daten zur Verfügung. Wir haben ein System geschaffen, in dem Sie ALLE relevanten Informationen zum stationären Leistungs- und Abrechnungsgeschehen sowie zur Erstattung stationärer und ambulanter Leistungen einsehen und analysieren können, ohne die Plattform verlassen zu müssen.

Unser Expertenteam unterstützt persönlich bei allen inhaltlichen Fragen. Als Autoren der inzwischen als Standardwerk bezeichneten Fachbücher „Das aG-DRG System“ und „Das aG-DRG Kompendium“ verfügen wir über tiefgründiges Wissen, weit über die reine Datenwelt hinaus. Wir bedanken uns an dieser Stelle für > 3.000 verkaufte Bücher!

Erfahren Sie mehr über die Besonderheiten der einzelnen Bereiche (Tools) durch Klick auf die gewünschte Box.

Wir machen den Unterschied - Die Online Plattform reimbursement.INFO ist ein Analysesystem. Finden Sie alle Daten auf einen Blick und analysieren Sie auf Basis von Routine- und Echtdaten innerhalb von Sekunden.
All Inclusive Lösung

Sie erhalten während Ihrer Lizenzlaufzeit einen Vollzugriff auf alle neu eingestellten Daten und Weiterentwicklungen der vorhandenen Tools – ohne zusätzliche Kosten!

Damit ist gemeint, dass Ihnen alle historischen wie auch während der Laufzeit auf die Plattform eingestellten Daten ohne zusätzliche Kosten zur Verfügung gestellt werden. Dies betrifft auch den Ausbau vorhandener Tools. Die Plattform ist ein Analysekonzept. Eine Ausgliederung einzelner Tools ist nicht möglich, da alle Tools miteinander verknüpft sind. Nur so können wir Ihnen ein exzellentes Analyseerlebnis ermöglichen und ein aufwendiges Zusammenführen von Informationen außerhalb der Plattform ersparen.

Videoplattform

Für alle Bereiche haben wir kurze und informative Videos produziert, die Ihnen die Funktionen der Plattform in den verschiedenen Bereichen veranschaulichen. Zu erreichen ist diese Videoplattform direkt über https://learn.reimbursement.info mit Ihren Zugangsdaten zur Plattform oder über einen Klick auf das Videosymbol im eingeloggten Bereich der Plattform.

Globale Suche

Die globale Suche zeigt Ihnen Ergebnisse anhand Ihrer Eingabe, die sich aus allen Tools/Inhalten der Plattform speist. Die Suchtreffer sind mit einer Abkürzung versehen, die Ihnen direkt den Bereich der Suchtreffer anzeigen. Die Suche kann über Begriffe oder Codes genutzt werden, wobei auf die Eingabe von Sonderzeichen verzichtet werden kann. Eine Eingrenzung der Ergebnisse kann über Shortcuts (wie z. B. Hypo ops) oder über die Nutzung diverser Filterparameter weiter eingeschränkt werden.

Filter

Alle Filter sind individuell benennbar und speicherbar. So können Sie auch nach einer längeren Pause anhand Ihrer Namensgebung gleichbleibende Analysen vornehmen. Kleiner Nebeneffekt: Die von Ihnen gewählte Bezeichnung erscheint auch in den Legendenbezeichnungen der angezeigten Graphiken, die Ihnen zum Download zur Verfügung stehen. So können Sie sich ein aufwändiges Erstellen von Graphiken in Excel ersparen. Unsere Filterparameter sind nicht nur vielfältig, sondern sie verfügen auch über sogenannte Operatorenfelder. Sie bestimmen, ob der gewünschte Filterparameter durch Hinzunahme der Regel: „alle mit“, „ohne“, “zwischen x und y“, „<=“, „>=“, „enthält“, „enthält nicht“ uvm., Ihre Suchergebnisse einschränken soll.

AOP Analyse

Dieses Tool benötigt zur Ausgabe der Ergebnisse das Einspielen eines §21er Datensatzes. Geprüft werden initial alle Fälle Ihrer eingespielten Daten, die eine oder mehrere definierte AOP-OPS Codes beinhalten. Diverse Filterparameter stehen zur Eingrenzung der Ergebnisliste zur Verfügung. So können beispielsweise Fälle herausgefiltert werden, die weitere operative, interventionelle oder spezielle diagnostische Maßnahmen darstellen, die die besonderen Mittel und Einrichtungen eines Krankenhauses erfordern.

Dargestellt werden die so ermittelten Fälle je Fachabteilung. Weiterhin werden diese Daten auf das Vorhandensein von Kontextfaktoren überprüft. So ergibt sich ein schneller Überblick über Ihr mögliches Ambulantisierungspotential je Fachabteilung. In einem weiteren Schritt überprüfen wir Ihre Fälle auf “weiche Kontextfaktoren” und geben hierfür individuelle MBEGs aus. So kann dieses Tool auch für eine prospektive Nutzung verwendet werden. Durch die direkte Verknüpfung zum EBM Katalog berechnen wir zudem den möglichen Erlös über die Abrechnung gemäß §115b SGB V und geben Ihnen die dazu genutzten GOP Ziffern für Ihre Abrechnung aus. Auch werden die Kosten ermittelt, die durch die Erbringung einer ambulanten Leistung im stationären Setting entstehen. Eine direkte Verknüpfung zum Fall Explorer ermöglicht einen Einblick in die Einzelfälle.

Dieses Tool stellen wir allen registrierten und verifizierten Leistungserbringern kostenfrei zur Verfügung!

Zur AOP Analyse

Fall Explorer

Dieses Tool bildet das Herzstück des §21er Datensatzes. Es beinhaltet alle Einzelfalldaten mit den individuellen Informationen zur direkten Einsicht. Alle Tools, zu denen ein Upload der krankenhausinternen Daten benötigt wird, sind mit dem Fall Explorer direkt verbunden. So können Sie ohne Umwege aus den jeweiligen Analysen heraus die Einzelfälle betrachten oder auch, die so identifizierten Fälle mit allen Detailinformationen exportieren.

Der Fall Explorer erlaubt Ihnen zudem einen gezielten Extrakt Ihrer gewünschten Falldaten auch außerhalb der Analyse Tools. Alle filterbaren Informationen entstammen dem §21er Datensatz selbst und werden gegliedert nach Standardparametern wie Fachabteilungen oder Standorte, ökonomische Kennzahlen, stationäre Leistungen, Patientenmerkmale etc. angeboten und können über zusätzliche Operatorenfelder (siehe hierzu auch “Filter”) weiter eingegrenzt werden.

Dieses Tool stellen wir allen registrierten und verifizierten Leistungserbringern kostenfrei zur Verfügung!

Zum Fall Explorer

Marktanalyse

Die Daten der Marktanalyse speisen sich aus den Qualitätsberichten seit 2006. Angezeigt werden die eingegebenen Leistungsdaten aus ICD und OPS auf Wunsch im Jahresverlauf oder für einen frei wählbaren Zeitraum. Diese Trenddarstellung kann bis auf Krankenhausebene vorgenommen werden. Für diese Darstellung werden die Daten jährlich für Sie zusammengeführt. Eine Besonderheit der Marktanalyse sind die Vergleichsfilter. Vergleichen Sie Gebiete oder Klinken miteinander oder auch Kliniken in einem Gebiet. Vergleiche sind auf vielfältigste Weise möglich. Über eine bequeme Drilldownfunktion können Anteilsverteilungen visuell und somit eindrucksvoll dargestellt werden. Bis auf Fachabteilungsebene inkl. Kontaktdaten u.v.m. zeigen die Daten der Marktanalyse ein vollumfängliches Abbild der Leistungen der deutschen Kliniken. Eine direkte Verbindung zur Geoanalyse ermöglicht eine visuelle Darstellung der gewünschten Ergebnisse auf der Deutschlandkarte. Die Hinzunahme gespeicherter Filter aus dem Klinik Guide ermöglichen eine verknüpfte Suchanfragen aus strukturellen Gegebenheiten mit den Leistungsdaten.

Diese Daten stellen wir Hochschulen, Universitäten und medizinischen Fachgesellschaften zu Studien- und Publikationszwecken seit 2020 kostenfrei zur Verfügung.

Zur Marktanalyse

Vorschlagsverfahren

Sie planen einen Vorschlag zu OPS, ICD, DRG zu einem Zusatzentgelt? Unsere Datenbank beinhaltet alle jemals (seit 2006) an das InEK oder BfArM (ehem. DIMDI) gestellten Vorschläge. Prüfen Sie per Schlagwortsuche, wer wann und zu welchem Thema bereits Vorschläge an die zuständigen Institutionen versendet hat. Im Bereich der OPS und ICD-Vorschläge können Sie den Originalvorschlag zudem einsehen und downloaden.

Zum Vorschlagverfahren

Hilfecenter

Als Herausgeber des inzwischen als Standardwerk in vielen Hochschulen und Universitäten eingesetzten aG-DRG Kompendiums, haben wir dieses umfangreiche Werk in die Plattform integriert. Sie können somit zu jeder Zeit Begriffe klären, die Ihnen nicht geläufig sind oder zu denen Sie detaillierte Informationen benötigen. Ihnen stehen mehr als 150 Einzelartikel von aG-DRG bis Zusatzentgelt zur Verfügung. Wählen Sie einen Suchbegriff im Hilfecenter oder geben Sie den Suchbegriff in die globale Suche ein. Im Hilfecenter finden Sie auch unsere Blogbeiträge sowie News, die Ihnen regelmäßig Updates sowie Publikationen anzeigen.

Zum Hilfecenter

Reimbursement Rechner

Der Reimbursement Rechner ermittelt anhand von ICD (in HD oder ND) sowie auf OPS Ebene sekundenschnell, die zugehörige DRG und insofern vorhanden verknüpfte Zusatzentgelte oder NUB Vorlagen. Auch die Kosten werden individuell durch Klick auf die entsprechenden Felder der Kostenmatrix ausgegeben. Umfangreiche Erklärtexte stehen für jeden angezeigten Wert zur Verfügung.

Zum Reimbursement Rechner

G-DRG Analyse

Die Daten der G-DRG Analyse basieren auf der DRG Statistik und zeigen im Jahresverlauf die Abrechnungshäufigkeiten der DRGs pro Landkreis auf Basis des Wohnortes der Patienten. So können Einzugsgebiete mit den eigenen Abrechnungsdaten verglichen werden und Marktanteile eruiert werden. Neben den Fallzahlen je DRG werden auch CMI und Verweildauer ausgegeben. Eine Besonderheit der G-DRG Analyse sind die Vergleichsfilter. Vergleichen Sie auf Wunsch DRGs, MDCs oder Regionen miteinander. Vergleiche sind auf vielfältigste Weise möglich. Wie in der Marktanalyse ist auch hier die Darstellung der Jahre im Trend individuell anpassbar.  Über eine bequeme Drilldownfunktion können Landkreis- oder Fallpauschalenverteilungen visuell und somit eindrucksvoll dargestellt werden. Eine direkte Verbindung zur Geoanalyse ermöglicht eine visuelle Darstellung der gewünschten Ergebnisse auf der Deutschlandkarte.

Diese Daten stellen wir Hochschulen, Universitäten und medizinischen Fachgesellschaften zu Studien- und Publikationszwecken seit 2020 kostenfrei zur Verfügung.

Zur G-DRG Analyse

G-DRG Browser

Die Daten des G-DRG Browser basieren auf den §21er Daten der DRG Krankenhäuser. Wahlweise kann die Ergebnisausgabe auf die Kalkulationskrankenhäuser umgestellt werden. Weiterhin ist eine Differenzierung nach Hauptabteilung, Belegabteilung, teilstationär oder Übergangspflege (ab 2022) möglich. Diverse Filterungen nach Partitionen, MDC oder Basis-DRG erweitern die gezeigten Ergebnisse. Gesucht werden kann von OPS nach DRG, ICD (in HD oder ND) nach DRG und umgekehrt. Ein sehr wertvolles und einzigartiges Feature dieser Analyse ist die Anzeige der Relevanz der Codes in der jeweils ausgewählten Konstellation. Ist der Code bei der Zuteilung zur angezeigten Fallpauschale relevant gewesen und wenn ja, wie? Ein farbiges Icon zeigt, ob der OPS oder ICD Code bei der Zuteilung zu dieser DRG eine Zuteilungsrolle spielt. Dies kann über eine Globale Funktion, eine Umleitungen oder durch direkte Zuteilungsrelevanz zur gezeigten Fallpauschale geschehen.

Der G-DRG Browser steht allen registrierten Nutzern kostenfrei zur Verfügung!

Zum G-DRG Browser

Patientenanalyse

Die Daten der Patientenanalyse basieren auf der DRG Statistik und zeigen im Jahresverlauf die Codierungshäufigkeiten zu OPS und ICD in Verbindung zum Geschlecht, zum Alter und zur Liegedauer. Eine Besonderheit der Patientenanalyse sind die Vergleichsfilter. Vergleichen Sie auf Wunsch Geschlechter oder Jahre miteinander. Vergleiche sind auf vielfältigste Weise möglich. Interessant ist auch die Gegenüberstellung von Einfach-oder Mehrfachkodierungen pro Fall. So lässt sich leicht messen, wie häufig ein Verfahren während eines Aufenthaltes eingesetzt wird. Wie in der Marktanalyse ist auch hier die Darstellung der Jahre im Trend individuell anpassbar.  Über eine bequeme Drilldownfunktion können Anteilsverteilungen visuell und somit eindrucksvoll dargestellt werden. 

Diese Daten stellen wir Hochschulen, Universitäten und medizinischen Fachgesellschaften zu Studien- und Publikationszwecken seit 2020 kostenfrei zur Verfügung.

Zur Patientenanalyse

Potentialrechner

Der Potentialrechner gibt Ihnen anhand der von Ihnen eingegeben Parameter wie z. B. VK-Preis, Einschränkungen in der Zielgruppe, gewünschtes Marktpotential, angestrebte VK-Mengen in Stück, die möglichen Umsätze in € und Absatzzahlen je Klinik und Fachabteilung aus. Wahlweise können die Ergebnisse auf Ihr eigens angelegtes VK-Gebiet, PLZ, Bundesländer, Landkreise, Städte oder KV Regionen weiter eingeschränkt werden. Um die Ermittlung der Stückzahlen zu unterstützen, stellen wir Ihnen zudem eine Faktor Automatik zur Verfügung. So können Sie z.B. auf Basis von “alle 3 Tage” oder “2 x pro Tag” die potentiellen Stückzahlen vollautomatisiert anhand der Echtdaten ermitteln.

Zum Potentialrechner

Benchmark

Coming soon!

Teamplayer

Sie arbeiten auf Wunsch zusammen mit Ihren Kollegen in einer Organisation und können angelegte Filterformulare und Gebiete gemeinsam nutzen. So laufen Sie nie mehr Gefahr, dass der Kollege andere Filterparameter für eine Analyse genutzt hat und somit unterschiedliche Ergebnisse ausgegeben werden! Die Anlage einer zusätzlichen Organisation pro Nutzer, für z. B. sensible und vertrauliche Projekte oder Analysen ist ebenfalls möglich.

Mehrsprachig

Die Plattform kann in englischer und deutscher Sprache genutzt werden. Wählen Sie bei der Registrierung die gewünschte Sprache aus oder stellen Sie diese im Bereich „Meins“ -> “Persönliche Daten” um.

Transparent

Wir zeigen immer klar die Quellen der angezeigten Daten und beschreiben umfangreich die gezeigten Inhalte. So wissen Sie immer, welche Eigenschaften die einzelnen Daten aufweisen, damit Sie Ihre Interpretationen trennscharf vornehmen können. Da wir eine wissenschaftlich orientierte Datenbank betreiben, verzichten wir gänzlich auf Extrapolationsrechnungen, die Sie nicht nachvollziehen können.

Leistungsgruppen

Der Bereich Leistungsgruppen ist ebenso wissenschaftlich geprägt wie auch der sonstige Aufbau der Datenbank. Hiermit ist gemeint, dass über eine umfangreiche Übersetzungstabelle jede einzelne geforderte Bedingung gemäß des NRW Leistungsgruppen-Modells mit den Inhalten des Qualitätsberichtes überprüft wurde. Hieraus resultiert eine absolut valide Grundlage zur Zuteilung der Kliniken in den Status “erfüllt die Bedingungen” oder “erfüllt die Bedingungen nicht”. Einige Bedingungen sind automatisiert nicht überprüfbar und entsprechend gekennzeichnet. So kann eine Kooperation gefordert sein, die nicht im Qualitätsbericht beschrieben steht. Aufgrund dessen und aus dem Fakt, dass die Qualitätsberichte lediglich retrospektiv vorliegen und auch Ungenauigkeiten beinhalten, wurde der Leistungsgruppen Editor (Simulator) entwickelt. Dieser Editor erlaubt es, für jedes Krankenhaus in Deutschland die Bedingungen nochmals zu überprüfen und ggf. anzupassen. Jede wirksame Anpassung zeigt unmittelbar die Veränderungen des Status in der Leistungsgruppen Matrix. Neben der visuellen Darstellung in der Matrix ist die Auswirkungsanalyse auch in tabellarischer Form einsehbar. Alle Editierungen können für Ihre eigenen Auswertungen gespeichert werden. Eine Analyse auf der Deutschlandkarte (Geoanalyse) rundet die Analyse der Leistungsgruppen ab.

Dieses Tool stellen wir allen registrierten und verifizierten Leistungserbringern kostenfrei zur Verfügung!

Zur den Leistungsgruppen

Hybrid-DRG Analyse

Dieses Tool benötigt zur Ausgabe der Ergebnisse das Einspielen eines §21er Datensatzes. Geprüft werden alle Fälle Ihrer eingespielten Daten, die eine oder mehrere definierte Hybrid-OPS Codes beinhalten. Diverse Filterparameter stehen zur Eingrenzung der Ergebnisliste zur Verfügung. So können beispielsweise Fälle herausgefiltert werden, die weitere operative, interventionelle oder spezielle diagnostische Maßnahmen darstellen, die die besonderen Mittel und Einrichtungen eines Krankenhauses erfordern.

Dargestellt werden die so ermittelten Fälle je Fachabteilung. Weiterhin werden diese Daten auf das Vorhandensein von Kontextfaktoren überprüft. So ergibt sich ein schneller Überblick über Ihr mögliches Ambulantisierungspotential je Fachabteilung. Eine direkte Verknüpfung zum Fall Explorer ermöglicht einen Einblick in die Einzelfälle.

Dieses Tool stellen wir allen registrierten und verifizierten Leistungserbringern kostenfrei zur Verfügung!

Zur Hybrid-DRG Analyse

Klinik Guide

Der Klinik Guide ermöglicht eine vollumfängliche Suche nach allen strukturellen Merkmalen der deutschen Kliniken. Diverse Filtermöglichkeiten erlauben einen schnellen Überblick über angebotene Fachbereiche, personelle und apparative Ausstattungen, erbrachte Fallmengen stationär und ambulant, Träger Typen uvm.. Vielfältig variabel und auf PLZ, vordefinierte Gebiete und Umkreise eingrenzbar. Die so extrahierten Kliniken / Fachabteilungen können gespeichert und zur Suche in der Marktanalyse eingesetzt werden. Eine direkte Verbindung zur Geoanalyse ermöglicht eine visuelle Darstellung der gewünschten Ergebnisse auf der Deutschlandkarte.

Ein weiteres wichtiges Element des Klinik Guide sind die Statusvergaben inkl. Kommentare, die wir kontinuierlich pflegen. So können z. B. auffällige Berichte, geschlossene Kliniken oder kumulierte Berichte identifiziert werden und helfen so bei einer zielgenauen Auswertung Ihrer Analyseergebnisse.

Diese Daten stellen wir Hochschulen, Universitäten und medizinischen Fachgesellschaften zu Studien- und Publikationszwecken seit 2020 kostenfrei zur Verfügung.

Zum Klinik Guide

Geoanalyse

Die Geoanalyse kann zur Darstellung von Strukturmerkmalen, Leistungsdaten deutscher Krankenhäuser, wirtschaftlichen Kennzahlen und zur Darstellung von Leistungsgruppen auf der Deutschlandkarte genutzt werden. Die Ergebnisse können als Pin, als Bubble mit Größeneinteilung und/oder als Heatmap dargestellt werden. Über die Darstellungsoptionen kann die Ausgabe über Heatmap und Bubble individuell angepasst werden.

Zur Geoanalyse

DRG Kataloge

Zu den DRG Katalogen zählen die Regelwerke OPS, ICD, DRG und ZE. Sie bilden das Herzstück der Plattform, da Sie direkt mit allen Tools zur Auswertung der Routinedaten sowie mit den Tools zur Auswertung der §21er Daten verbunden sind. Diese gebündelte Darstellung erlaubt nicht nur eine schnelle Erfassung aller gesetzlich verbindlichen Kodierhinweise, sondern zeigt für alle Codeebenen die strukturellen Überleitungen und textuellen Änderungen (siehe auch “Überleitungen/Migrationen) der vergangenen Jahre. Zudem wird zu jedem Code und auf jeder Ebene eine gezielte Angabe zum Markt, zur Erstattung und zum Patientenklientel getätigt. 

Dargestellt wird auch der Bezug der Kataloge zueinander und ermöglicht es somit erstmals, die Bedingungen der Codes zueinander zu verstehen.

Ein weiterer relevanter Vorteil dieser Informationssammlung auf Codeebene ist die Box „Analyseübersicht“. Jeder öffentlich verfügbare Routinedatensatz (Qualitätsberichte, DRG Statistiken etc.) bringt seine Eigenarten und Einschränkungen mit sich, die der Datengrundlage, dem gesetzlich verankertem Datenschutz und dem enthaltenen Datenumfang geschuldet sind. Eine zielgenaue und schnelle Klärung von Differenzen kann somit vorgenommen werden und unterstützt eine exakte Interpretation der Ergebnisse.

TIPP: Für unsere Leistungserbringer zeigt die Box “Mein Krankenhaus” die klinikeigenen Falldaten zu jedem einzelnen Codebereich sowie auf jeder einzelnen Codeebene.

Zu den DRG Katalogen

AOP Katalog

Der AOP Katalog zeigt die definierten Leistungen, die für das ambulante Operieren sowie für sonstige stationsersetzende Eingriffe vorgesehen sind. Unterteilt in die Abschnitte 1, 2 und 3, zeigt der AOP Katalog strukturiert die verknüpften OPS und GOP Leistungen. Eine direkte Verbindung der Kataloge AOP, OPS und EBM ermöglicht eine schnelle und valide Interpretation der möglichen Erstattung in €. Weiterhin verfügt der AOP Katalog über die Angabe aller Kontextfaktoren. Auch kann eine Verbindung zum Produkt hergestellt werden, um so den Leistungserbringern eine Hilfestellung bei der Kodierung und Abrechnung zu bieten.

Besonders hervorzuheben ist der Fakt, dass zu den verbundenen GOP Ziffern auch alle zugehörigen Leistungen wie Zuschläge, Zusätze, Anästhesie, postoperative Überwachung und Behandlung angezeigt werden. 

Zum AOP Katalog

EBM Katalog

Seit 2023 sind alle GOP Ziffern des EBM Kataloges verfügbar und insofern mit dem AOP Katalog verbunden, verknüpft dargestellt. Angezeigt werden neben dem Punktwert und dem €-Erlös auch weitere zugehörige GOP Leistungen wie z. B. Zusätze, Zuschläge,  Anästhesien, postoperative Überwachung und Behandlungen sowie Leistungsinhalte, Abrechnungsbestimmungen, Ausschlüsse und Berichtspflichten zu jeder einzelnen GOP Ziffer.

Zum EBM Katalog

Kodierhilfen

Kodierhilfen können für die interne oder auch für die öffentliche Nutzung (Einsicht nur für verifizierte Leistungserbringer) auf der Plattform angelegt werden.

Für Krankenhäuser: Durch die Anlage einer Kodierhilfe können im Team wertvolle Informationen geteilt werden. Eine Veröffentlichung und eine damit verbundene Einsicht anderer Krankenhäuser ist optional. Angelegte Kodierhilfen können auch als Synonymbegriffe genutzt werden. Zum Beispiel um den AOP Kontext-Grouper mit umgangssprachlichen Begriffen zu nutzen, fernab der Bezeichnung für Prozeduren oder Indikationen aus den Klassifikationsdaten des BfArM.

Für Hersteller: Verzichten Sie auf eine aufwändige und meist teure Erstellung eines Kodierratgebers. Sofern Sie nicht auf eine solche Broschüre verzichten möchten, können Sie diese im PDF-Format mit Ihrer Kodierhilfe verbinden. Auch stellen wir Ihnen ein Informationsblatt mit direkter URL zu Ihrer Kodierhilfe zur Verfügung, welches Sie an interessierte Leistungserbringer aushändigen können. Ihr Vorteil ist, neben einer effizienten Verbreitung, insbesondere die Abrufanalyse, die Ihnen zu jeder Zeit die Abrufe unter Nennung des Krankenhauses (ohne Personenangabe) zeigt. Angelegte Kodierhilfen können auch als Synonymbegriffe genutzt werden. Zum Beispiel um die Marktanalyse mit Produktnamen zu nutzen, fernab der Bezeichnung für Prozeduren oder Indikationen aus den Klassifikationsdaten des BfArM.

Zu den Kodierhilfen

Überleitungen / Migrationen

Überleitung aus den Klassifikationen OPS / ICD und Zusatzentgelte helfen insbesondere bei den Analysen über einen längeren Zeitraum. Die Kataloge werden jährlich aktualisiert und bringen Neuaufnahmen / Streichungen oder Überführungen mit sich. Wundern Sie sich nicht mehr über Drops in der Zeitreihe. Finden Sie den Grund direkt auf der Plattform. Für unsere Krankenhausnutzer kann dieses Tool für die jährlichen Updateschulungen zum DRG System genutzt werden. Welche Codes wurden für das kommende Datenjahr neu aufgenommen, stehen nicht mehr zur Verfügung oder wurden strukturell oder im Text geändert? Die Einsicht in die Migrationsübersicht der DRGs erlaubt es Ihnen nachzuvollziehen, welche Fallwanderungen im Zuge der jährlichen Weiterentwicklungen vollzogen wurden.

Zu den Überleitungen / Migrationen

NUB Börse

Die NUB Börse ist ein seit 2015 etabliertes Tool zum jährlichen Einstellen und Finden von NUB Anfragen. Eine komfortable Suche ermöglicht es allen verifizierten Leistungserbringern zielgerichtet, kostenfrei und fachübergreifend NUB Vorlagen aus den Bereichen Medizintechnik und Pharma zu finden. Dies erleichtert den Prozess, so dass wir uns über mehr als 3.500 Nutzer aus dem Bereich der Krankenhäuser und über mehr als 52.000 Zugriffe (Stand 2023) freuen dürfen. Auch für diesen Bereich stehen ein Informationsblatt sowie eine Abrufanalyse (siehe auch unter Kodierhilfen) auf Klinikebene zur Verfügung. Zudem werden die Statusvergabe, die Lfd. InEK-Nummer, die Anzahl der einreichenden Kliniken und weitere Informationen verknüpft, sobald diese bekannt gegeben wurden. Die angegliederte NUB Historie zeigt direkt in der aufgerufenen Vorlage oder über diverse Filterparameter alle jemals an das InEK gestellten NUB Anfragen nebst der genannten Kennzahlen und Statusvergabe. So kann eine relevante oder einer nicht relevante Vorlage identifiziert werden.

Hinweis: NUB Vorlagen, die über Jahre im NUB Status 2 verweilen oder über eine Zuteilung zu einem Zusatzentgelt oder einer DRG verfügen, werden nicht angeboten!

TIPP: Für unsere Leistungserbringer zeigt die Box “Mein Krankenhaus” die klinikeigenen Falldaten zu jeder einzelnen NUB Vorlage!

Zur NUB Börse

NUB Historie

Die NUB Historie zeigt für alle jemals angefragten Verfahren den Status, die lfd. Nummer und die Anzahl der anfragenden Krankenhäuser im Jahresverlauf. Unabhängig davon, ob eine Vorlage in der NUB Börse zur Verfügung steht. Insofern eine Vorlage eingestellt wurde, wird diese automatisch mit der zugehörigen Historie verknüpft. So können relevante schnell von irrelevanten Vorlagen unterschieden werden.

Dieses Tool stellen wir allen registrierten und verifizierten Leistungserbringern kostenfrei zur Verfügung!

Zur NUB Historie

Gebiete

Unter dem Menüpunkt „Meins“ können eigene Gebiete angelegt und individuell benannt werden. Dies können Versogungsgebiete für die Landekrankenhausplanung oder auch Vertriebsgebiete sein. Über eine bequeme Eingabe über PLZ, Stadt, Landkreis, KV-Region oder Bundesländer (ink. Ausschlussverfahren), können die Gebiete schnell angelegt werden. Auch steht für die Anlage der Gebiete eine Importfunktion zur Verfügung, sollten viele Gebiete oder eine große Anzahl an PLZ angelegt werden müssen. Nach der Analge wird das Gebiet nebst der darin inkludierten Krankenhäuser auf einer Deutschlandkarte visualisiert.

Zur Gebietsanlage